Sonntag, 8. November 2015

Drahtkugel

Eine Kugel aus Draht


Für diese Kugel aus Draht habe ich 1,2 mm Draht verwendet, zum Wickeln der Kreuzungen kam dünner Schmuckdraht zum Einsatz. Notwendige Werkzeuge sind eine normale Spitzzange mit Seitenschneider, eine Rundzange und eine Schere für den dünnen Draht. Von der Drahtspule habe ich ca. 12 bis 15 Wicklungen genommen. Das was vom abgewickelten Draht nach Fertigstellung der Kugel übrig war, habe ich für die Spiralen verwendet.
Als erstes stelle ich einen Ring her und winkle dann den Draht ab, um den ersten Bogen zu erstellen. Die erste Kreuzung wird dann mit dem Wickeldraht fixiert. Der Draht wird weiter geführt und wieder wird die nächste Kreuzung gewickelt. Ich führe den Draht immer weiter in eine Kugelform und verwickle die Kreuzungen mit dem Wickeldraht. Später wenn sich viele Wicklungen in Kugelform gebildet haben, verwickelte ich nicht alle Kreuzungen, damit der Draht zur Korrektur noch etwas geführt bzw. gezogen werden kann, um die Kugel zu formen. Wenn die Kugel fertig ist, wird der übrige Draht mit dem Seitenschneider abgeschnitten und das Ende mit der Zange fixiert.
Von den restlichen Draht habe ich dann Stücke geschnitten, etwa eine halbe bis dreiviertel Wicklung groß und habe anschließend die Spiralen angefertigt. Von beiden Seiten des Drahtes werden Spiralen gedreht. Da es einfacher ist, mit der Form des Drahtes zu arbeiten, sind beide Seiten nach innen zur Spirale geformt und anschließend wird ein Ende der Doppelspirale entgegengesetzt in die S-Form gedreht. Die Spiralen werden einfach aufgesteckt und fertig ist die selbstgemachte Drahtkugel.




Man kann natürlich viel mehr Spiralen herstellen und diese aufstecken, aber ich mag das nicht so überladen. So kann man die Kugeln auch innen dekorieren.
Diese Kugeln kann man in Blumenbeeten, in Gestecken, in Blumenkästen oder bei vielen anderen Möglichkeiten verwenden. Eine dieser selbstgemachten Drahtkugeln habe ich sogar in einem Adventsgesteck integriert.